Als etabliertes Unternehmen des Sondermaschinen- und Prüfgerätebaus beschäftigte sich HELD bereits 1974 mit der damals aufkommenden Lasertechnik. 1975 war man bereits als Aussteller auf der Lasermesse in München und verkaufte ein erstes industrielles Laseraggregat mit 200 Watt Leistung zum Ziehen von Glasfasern.

Nach Aktivitäten im Meß- und Ausrichtgerätebau sowie der Medizintechnik (1. Deutscher Laser-Photokoagulator für die Ophtalmologie) begann mit der Verfügbarkeit von industrietauglichen Hochleistungslasern die Konzentration auf industrielle Lasersysteme. So wurde in den frühen 80iger Jahren die erste Getrieberadschweißmaschine auf Laserbasis gefertigt und die erste Laserschweißanlage für die Produktion im Daimler Konzern (Tassenstößel) gebaut. In der folgenden, stürmischen Entwicklung der Lasertechnik konnte HELD Systems durch einige Firsts neue Möglichkeiten der Lasertechnik in der Fertigung eröffnen. An der großindustriellen Fertigung von Standardanlagen im Schneidbereich beteiligte sich HELD Systems nicht. Vielmehr wurde der Schwerpunkt auf kundenspezifische Anlagen und Sondermaschinen gelegt.

Die in vielen Jahren gesammelten Erfahrungen und die intensive Zusammenarbeit mit den Forschungsinstituten sind heute die Basis für die Stärke von HELD Systems: Fertigungsprobleme im Bereich Schneiden, Schweißen und Beschichten zu lösen und die dazu erforderlichen Anlagen zu bauen. Dabei können alle auf dem Markt erhältlichen Lasertypen wie CO2. YAG, Faserlaser von den verschiedenen Herstellern zum Einsatz gebracht werden. Schildern Sie uns Ihre Fertigungsvorhaben und Ihre Vorstellungen dazu und wir werden uns bemühen zusammen mit Ihren Spezialisten die beste Lösung zu finden und zu realisieren.